Beißring – nützlich und hilfreich für zahnende Babys

Beißring im Einsatz
Beißring im Einsatz

Wenn das Baby anfängt, sich alles mögliche (und unmögliche) in den Mund zu stecken und darauf kaut und beißt, dann sind meist die ersten Zähne am Durchbrechen. Viele Eltern greifen dann zum Beißring, um ihrem Kind das Zahnen zu erleichtern.

Beißringe gibt es in vielen Farben, aus verschiedenen Materialien und häufig kann man sie auch kühlen, was besonders wohltuend für das gereizte Babyzahnfleisch ist. Natürlich gibt es auch Alternativen zum Beißring.

Was ist ein Beißring?

Ein Beißring ist ideal für zahnende Babys. Wenn die ersten Zähne wachsen und das Zahnfleisch durchbrechen, dann leiden viele Säuglinge unter einem Spannungsgefühl in ihrem Mund, das sogar so schlimm sein kann, dass es zu Spannungsschmerzen kommt. Um dieses Spannungsgefühl zu lindern, beißen Babys dann sehr gerne auf allem Möglichen rum. Das kann eine Decke sein, sogar die eigene Faust oder eben etwas was Mama oder Papa ihm gibt, wie zum Beispiel ein Beißring.

Beißringe sind das ideale Spielzeug, wenn dem Baby die ersten Zähen wachsen und es damit anfängt auf Allem herumzubeißen. Aber auch wenn ein Baby einfach nur aus Neugierde dazu neigt, auf allem zu kauen und zu beißen und sich einfach gerne Dinge in den kleinen Mund steckt, kann ein Beißring als Spielzeug gute Dienste leisten.

Es gibt sehr verschieden Arten von Beißringen. Sie unterscheiden sich bei weitem nicht nur bei Farbe und Material. So gibt es Beißringe, die sich besonders gut kühlen lassen, da sie auch eine Kühlflüssigkeit enthalten. Andere Beißringe eignen sich durch ihre bunte Farben besonders gut auch als Spielzeug.

Beißringe mit Kühleffekt

Besonders beliebt sind Beißringe mit Kühleffekt. Sie sind häufig mit Wasser oder einem Eisgel gefüllt. Vor ihrem Einsatz werden sie in den Kühlschrank (Wichtig: Beißring in den Kühlschrank – nicht Tiefkühler) gelegt. Dort werden sie kalt. Die Kühle hilft dann dabei, den Spannungsschmerz zu lindern. Es gibt auch Beißringe mit Noppen. Diese haben einen zusätzlichen Massage-Effekt.

Alternativen zum Beißring

Natürlich kann man seinem Baby einen oder mehrere Beißringe kaufen und die praktischen Helfer eigenen sich auch toll als Geschenk. Aber nicht immer kommen die ersten Zähne und man hat schon so einen praktischen Helfer bereits angeschafft. In diesem Fall kann man sich auch mit einem Waschlappen begnügen. Diesen feucht gemacht (und gut ausgewrungen) in den Kühlschrank legen und den gekühlten Waschlappen dann dem Baby zum Beißen zur Verfügung stellen.

Baby stecken in ihrer Neugierde eh gerne Dinge in den Mund und eigentlich sind die meisten Babyspielzeuge auch gut geeignet dafür. Natürlich kann man das Kind auch auf anderem Spielzeug kauen lassen, meist ist es aber so, dass ein Baby, dass Problem mit den Zähne bekommen hat, von einem kühlenden Beißring mehr Linderung seiner Schmerzen erfährt. Wer also ein etwas gereiztes oder unleidiges Baby hat, das gerade zahnt, sollte auf jeden Fall einen Beißring mit Kühlung versuchen.

Beißringe regelmäßig richtig reinigen

Babys erste Zähne - mit Beißring meist kein Problem.
Babys erste Zähne.

Wichtig ist es, Beißringe regelmäßig zu reinigen und sie zur Kühlung keinesfalls in das Gefrierfach, sondern nur in den Kühlschrank zu legen. Beim Reinigen des Beißrings sollte man sich immer an die Anleitung halten. Vor allem, wenn es eben ein Beißring mit Kühlflüssigkeit ist. Nicht dass das umgebende Material porös wird, weil man ihn zu lange ausgekocht hat und die Kühlflüssigkeit dann in direkten Kontakt mit dem Baby kommt.

Woraus besteht ein Beißring

Es gibt sehr verschiedene Beißringe. So sind inzwischen auch Beißringe aus Holz (oder auch Greiflinge genannt) auf dem Markt. Sehr verbreitet sind aber Beißringe aus einem weichen elastischen Material. Häufig ist der Beißring dann auch noch mit Wasser oder einem länger kühl haltendem Gel gefüllt. Vor dem Einsatz wird der Eisring dann im Kühlschrank gekühlt und so ist er dann angenehm kalt, um beim Baby kühlend Linderung zu verschaffen. Oder der Beißring ist Teil eines größerem Spielzeugs, wie der Sophie la girafe Beißring.

Verschiedene Materialen und Farben

Beißringe sind recht preiswert, schon für wenige Euro gibt es schon Beißringe mit Kühlung. Und meist halten sie auch eine ganze Zeit lang aus. Gut ist es, wenn man mindestens zwei oder drei Beißringe (dabei) hat. So kann man immer wechseln, vor allem wenn einer zum Beispiel unliebsame Bekanntschaft mit dem Boden gemacht hat.