Beißring ab wann – Ab welchem Alter macht er Sinn?

Ab wann darf man seinem Baby eigentlichen einen Beißring geben? Das fragen sich viele Eltern, wenn ihr Baby etwas älter geworden ist und sie fast täglich damit rechnen, dass dieses mit dem Zahnen beginnt. Wenn es dann schon früh erste Anzeichen wie verstärktes Sabbern oder den allgegenwärtigen Beißdring gibt, spätestens dann soll ein Beißring her. Und das kann durchaus schon einige Wochen vorher sein, bevor der erste Zahn sich durch das Zahnfleisch schiebt.

Babys beginnen zwischen 4. und 7. Lebensmonat mit dem Zahnen

Normalerweise beginnen Babys ja zwischen dem 4. und 7. Lebensmonat mit dem Zahnen und das ist auch das Alter, in dem man einen Beißring geben kann. Beißringe gehören fast immer zu dem Babyspielzeug, was bereits ab dem 3. Lebensmonat geeignet ist. Auch wenn das Baby also etwas früher mit dem Zahnen dran ist, spricht nichts gegen den Einsatz eines Beißrings.

Sobald Baby etwas greifen und halten können macht ein Beißring Sinn

Manche Eltern geben ihrem Kind den Beißring dann auch schon lange, bevor es überhaupt mit dem Zahnen beginnt, in der Hoffnung, dass sich das Zahnfleisch schon mal auf die Zähnchen vorbereiten kann. Einen Beißring kann man seinem Kind eigentlich ab dem Moment ins Fäustchen geben, ab dem es auch greifen kann. Aber man sollte nicht enttäuscht sein: Viele Babys interessieren sich vorab noch so gar nicht für dieses Spielzeug.

Wenn doch, um so besser: Greifen lernen müssen die Kleinen schließlich auch und ein Beißring ist eben auch ein Greifspielzeug. Nur gekühlt muss der Beißring bei solchen ersten Einsätzen noch nicht sein.

Wer seinem Baby also schon vorab auf den Beißring-Geschmack bringen möchte, kann das tun. Damit bist du auch auf der sicheren Seite, wenn dein Baby sehr früh zu zahnen beginnt und du Unwohlsein und ähnliches noch gar nicht auf die kommenden Zähnchen schieben würdest. Beißt dann dein Kind vermehrt auf dem zuvor noch eher nutzlosen Beißring herum, dann ist wohl die Zeit des Zahnens angebrochen. Was heißt nutzlos, vorher war es eben ein willkommenes Greifspielzeug.

Muskeln und Nerven im Mund

Übrigens: Nirgendwo in unserem Körper befinden sich so viele Muskeln und Nerven wie im Mund: Atmen, Saugen, Kauen, Schlucken, Beißen, Sabbern, erste Worte formen, irgendwann sprechen.

Schadstofffreie Beißringe wählen

Natürlich sollte ein Beißring keinesfalls Schadstoffe enthalten. Die Firma Ökotest hat sich Zahnungshilfen fürs Baby einmal angeschaut und tatsächlich festgestellt, dass in einigen leider doch auch Schadstoffe enthalten sind. Ökotest Beißringe Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.